Alte Klamotten? Her damit!

header

….ab jetzt habe ich ein echtes Problem….zukünftig werden sich nicht nur Stoffberge bei mir ansammeln, sondern nun wird es auch schwer werden sich von alten Kleidungsstücken zu trennen, denn man könnte ja noch was draus machen…. Was ist passiert? Vor ein paar Tagen bin ich auf  Facebook auf die Seite von Andrea Lang (made byomimi)  gestoßen und war sofort begeistert von ihren Sachen. Eventuell kennt Ihr ihre Sachen bereits, aber für mich war es neu. Ja, es ist definitv Geschmackssache und polarisiert sicher, aber genau mein Ding. Ich kommentier das einfach mal mit einem Zitat aus einem Song von Kip Moore  „…and if you do or don’t like what you see, that’s alright with me…”

Was mir daran besonders gefällt ist, das man sich so richtig austoben kann um sich sein ganz individuelles Einzelstück zu fertigen. Während des Nähens entstehen Ideen, werden wieder verworfen und am Ende hat man ein Werk in der Hand, von dem man am Ende noch nicht genau wusste wie es letzendlich aussehen wird.

Los ging’s mit der Hose – ein Mantelwollstoff, schön neutral und genug daheim vorhanden, zwei alte Jeans, eine Baumwollhose und ein bissl Stoff vom gelb-blauen Schweden und schon konnte wild losgestückelt werden. Für den Bund habe ich eine alte Jeans vom Schwiegerpapa verwendet und auch die Gesäßtasche fand ihr Plätzchen. Die neue Gesäßtasche kommt von einer braunen Cargohose, die zufällig aus dem gleichen Stoff wie die Jacke war. Diese wollte ich eigentlich wegen der Knöpfe aufheben und hätte nie gedacht, dass ich sie so komplett nochmal für irgendetwas anziehen werde. Aber hier habe ich dann einen Ärmel aufgetrennt und eine Tasche einer Boyfriendjeans aufgenäht und vorn einfach zwei Jeansstreifen von der gleichen Hose durchgezogen. Die weiße Bluse hing ewig schon ungetragen im Schrank  – es fehlte ein Verschlußhäkchen, sie war durchs Waschen auch nicht mehr so richtig weiß und ein bissl eng war sie auch schon. Also habe ich alle Verschlußhäkchen abgetrennt und zwei neue Knopfleiste angenäht – einmal auch aus einem Jeansstreifen der Boyfriendjeans und einen aus dem seitlichen Beinteil der braunen Cargohose. Dann noch Knöpfe angenäht, abwechselnd schwarz und weiß, da ich mich nicht für eine Farbe entscheiden konnte. Eine Hosentasche vorn auf die Brust und auf den Rücken einfach aus dem Dekostoff und einem Jeansstoff dekoriert. Ganz zum Schluß habe ich mich dann noch dazu entschlossen einen Loop, meinen „Scalero“ zu nähen. Diesen wird es bald als ebook/tutorial geben, wir sind gerade kräftig am Probenähen. Wer die Veröffentlichung nicht verpassen will, der liked einfach meine Seite (http://www.facebook.com/lieblingshirtzweipunktnull) und erfährt es hier sobald es online ist.  Fertig war mein also mein erstes „richtiges“ Upcyclingprojekt und ich bin mir sicher, das dies nicht das letzte war.

Hier gibt’s jetzt noch die Bilder dazu und dann schieb ich alles auch noch zu RUMS  rüber.

 

 

Habt einen schönen Tag ganz nach dem Motto „Mode ist was gefällt“ ;-),

Eure Silke

Herbstgold

herbstgold-header

Kennt Ihr das? Ihr seht einen Schnitt und wisst: Das ist genau meins! Genauso ging es mir mit dem Kleid “Herbstgold” von “Die wilde Matrossel.

So, nun habe ich schon mein zweites ‪#‎Herbstgold‬  genäht…ich muss sagen, der Schnitt und ich das war wirklich Liebe auf den ersten Blick! Ich hab den Schnitt letzten Mittwoch zum ersten Mal auf Facebook gesehen, habe ihn, nachdem ich ein paar Fotos angeschaut habe, sofort gekauft. Stoff hatte ich schon im Kopf, Kombistoff musste gekauft werden, kaum zu Hause, ab in die Waschmaschine, Schnittmusterkleben (ich hasse es), Stoff in den Trockner und vernähen. Am gleichen Abend ist noch Nr. 1 entstanden, Fotos hab ich noch keine gemacht, und gestern dann noch Nr. 2, die ich euch jetzt zeige. Ich habe einen dunkelblauen Nadelstreifenstoff mit Jeanssstretch kombiniert. Mir gefällt die Variante mit dem hohen Kragen einfach super. Ich glaube da kommen noch ein paar in den Kleiderschrank :-)

Das Kleid ist einfach ein Allrounder, zusammen mit dem ‪#‎Romanticblazer‬ von Schnittherzchen eine, wie ich finde, tolle und edle Kombi oder lässig mit einer Lederjacke drüber genau richtig für nicht ganz so kalte Herbsttage.

So, jetzt aber noch die Fotos und dann noch kurz zur RUMS rüberschieben und für alle die es eilig haben: Das Kleid ist wirklich verdammt schnell genäht und wenn ich Schneckentemponäherin das sage, dann heißt das was ;-)

 

Alles nur nicht schief gewickelt ;-) – Die FAIVA von Schnittgeflüster ist online!

Logo

Und wieder einmal darf ich Euch ein Probenähergebnis zeigen – diesmal für Schnittgeflüster. Entstanden ist ein sehr einfach zu nähender, 2534super wandelbarer Schnitt, die FAIVA, aus dem man so fast ziemlich alles machen kann. Los geht es beim Nähen mit den verschiedenen Varianten. Der Grundschnitt ist immer der gleiche, super simpel, Rücken, zwei Vorderteile und Ärmel. Die Vorderteile können geteilt oder am Stück genäht werden, offenen Kanten bieten eine lässige Gestaltungsmöglichkeit. Dann bleibt Euch überlassen, ob Ihr mit oder ohne Steg oder gar mit Kapuzensteg näht und die Breite des Steges könnt Ihr auch selbst festlegen. Durch das Anbringen von Druckknöpfen (dies ist ist in der super übersichtlichen und wunderbar klaren Anleitung perfekt erklärt) kann man dann nun wild drauf losknöpfen und mit den Varianten spielen. Bei meiner Nadelstreifenfaiva habe ich am superbreiten Steg jeweils 4 Knöpfe gesetzt und in der Jacke innen, jeweils an den vorgesehenen Stellen 2 (jeweils immer gegengleich), so kann ich noch mehr Varianten rausholen und z.B. auch als Art Schal um den Hals legen.

Die beiden anderen FAIVAs sind ohne Knöpfe genäht, mit jeweils unterschiedlichen Stegbreiten und können offen getragen oder auch gewickelt werden. Eine tolle Anleitung, in der Ihr Euch bereits vorab des Kaufes Anregungen für die Tragevarianten holen könnt gibt bei Schnittgeflüster unter diesem Link.

Auch für Tragemamas ist der Schnitt super geeignet, denn er kann natürlich auch um Mama und Kind gewickelt werden. Aber bitte beachtet, das das Kleidungsstück keine Trage ersetzt!!!

tragen u stillen FAIVA

Ich lass Euch jetzt mal einen Link da, wo Ihr den Schnitt samt Anleitung für die FAIVA ab sofort kaufen könnt und bis morgen Abend (03.11.)gibt es einen Sonderpreis für 5,50€ statt 6,90€.

Weitere Bilder meiner FAIVAs kommen nun in einer Bilderlawine – aber was soll man bei so vielen Optionen auch machen? ;-)

So, und da der Schnitt heute ganz neu erschienen ist, schieb ich ihn noch schnell zu out now! out now logo hinüber.

Viel Spaß beim Wickeln, Knöpfen und Ausprobieren,
Eure Silke